News-Blog

21,62% in 2017 - Der WWAM Marathon Balance schafft es auf den 2. Platz im Vermögensverwalter-Ranking des Private-Banking-Magazins

wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass unser vermögensverwaltender Mischfonds bei der Auswertung des Private Banking Magazins den zweiten Platz unter den Mischfonds im Vermögensverwalter-Ranking erreichen konnte.

Den Artikel zum Ranking finden Sie hier.

Weiterlesen: 21,62% in 2017 - Auszeichnung für den WWAM Marathon Balance

 

Aus unserem Alltag ist die künstliche Intelligenz schon lange nicht mehr wegzudenken. Immer stärkeren Eingang findet sie neuerdings auch in die Gestaltung innovativer Finanzprodukte. So zum Beispiel in den neuen Wallrich Wolf AI (Artificial Intelligence) Prämienstrategie Fonds, der nach intensiven Entwicklungsarbeiten und umfangreichen Tests seit Anfang Dezember gezeichnet werden kann. Mit ihm bieten wir konservativen Anlegern ein Absolute-Return-Produkt, das äußerst geringe computergesteuerte Verlustrisiken verspricht.

Weiterlesen: Die Evolution der Geldanlage – Prämienstrategie mit künstlicher Intelligenz

 

Befragt nach dem wichtigsten Kriterium eines Investmentfonds, werden die meisten Anleger die Performance nennen. Gemeint ist damit wohl in der Regel die Wertsteigerung. Neben der absoluten Entwicklung sollten aber auch noch weitere Aspekte in die Fondsbewertung einfließen.

Weiterlesen: Performance gut, alles gut?

 

Die Konsensprognose für den Dax zeigt weiteres Performancepotenzial auf, die Kursziele liegen typischerweise bei rund 14.000 Punkten. Wir schließen uns den allgemeinen Erwartungen der Analysten an, halten aber sogar ein Überschießen im Jahresverlauf für möglich. Allerdings könnte es einen „stürmischen Herbst“ geben, zumal viele Investoren derzeit relativ sorglos agieren. So scheint z.B. der Risikofaktor China unterschätzt zu werden, ebenso wie die Auswirkungen der aktuellen Wechselkursentwicklungen und die politischen Risiken.

Weiterlesen: Börsenampel zunächst noch grün – aber was passiert ab Herbst?

 

Nach dem Blick auf die Aktienmärkte kommen wir nun zu den Zins- und Anleihemärkten. Hier geht die Konsensmeinung für 2018 sowohl für US-Treasuries als auch für Bundesanleihen von moderat steigenden Renditen aus. Die Returnprognosen für solche Anleihen sind folglich flach (USA) bzw. negativ (Deutschland), da die zu erwartenden Kursverluste die niedrigen Zinskupons auslöschen bzw. sogar übertreffen werden.

Weiterlesen: (Wann) Kommt die Zinswende?

 

Nach zwei starken Monaten in Folge haben die europäischen Aktienmärkte im November unter leichten Gewinnmitnahmen gelitten. Auch bei High Yield-Anleihen ist es zu einem Durchatmen gekommen. Da das fundamentale Umfeld nach wie vor stimmt, sind kleinere Rücksetzer aber als gesund anzusehen und keineswegs als Trendwende zu interpretieren.

Weiterlesen: Durchatmen an den europäischen Aktienmärkten (Markt- und Fondsbericht)

 

Sprach- und Gesichtserkennung, smarte Lautsprecher, autonomes Fahren oder digitale Assistenten. In vielen Bereichen des täglichen Lebens kommt der künstlichen Intelligenz eine kontinuierlich wachsende Bedeutung zu. Auch in der Vermögensverwaltung übernehmen Computer immer mehr „intelligente Aufgaben“ und haben den Menschen dank stark gestiegener Rechnerleistung auf verschiedenen Feldern bereits deutlich hinter sich gelassen.

Weiterlesen: Künstliche Intelligenz in der Vermögensanlage

 

Deutschlandweit konnte der vergangene Monat die Erwartungen nicht erfüllen. Insbesondere im Norden dominierten die Ausläufer atlantischer Tiefs, es war überdurchschnittlich nass und in weiten Teilen der Republik reichten die Sonnenstunden nicht an die sonst üblichen Werte heran, wie es von den Meteorologen heißt. Ganz anders dagegen die Aktienmärkte, die bei geringen Ausschlägen von einem Hoch zum nächsten eilten und bei deren Entwicklung sich mit Fug und Recht von einem goldenen Oktober sprechen lässt.

Weiterlesen: Goldener Oktober (Markt- und Fondsbericht)

 

Keine Anlageklasse elektrisiert derzeit mehr als die so genannten Kryptowährungen. Was aber steckt wirklich hinter Bitcoin, Ethereum und Ripple? Zeichnet sich hier die nächste Spekulationsblase ab, die früher oder später platzen wird, oder werden Digitalwährungen in nicht all zu ferner Zukunft unser gesamtes Zahlungswesen bestimmen? Eindeutige Antworten auf diese Fragen gibt es zwar noch nicht, eine erste Auseinandersetzung mit dem Thema dürfte für aufgeklärte Anleger aber in jedem Fall interessant sein.

Weiterlesen: Bitcoin in aller Munde – und das zu recht!

 

Von Insolvenzen bekannter Emittenten wie zuletzt Air Berlin sind Privatanleger oft überproportional stark betroffen. Dabei lässt sich die Zahl der Fehlgriffe durch Beachtung einiger wichtiger Punkte in engen Grenzen halten.

Weiterlesen: Air Berlin und die Konsequenzen für Anleihekäufer

 

Rein vordergründig ist an den Aktien- und Anleihemärkten im August nur wenig passiert. Bei genauerer Betrachtung zeigen sich aber doch einige bemerkenswerte Bewegungen, die sich durch ein aktives Portfoliomanagement nutzen ließen.

Weiterlesen: Seitwärts mit Ausreißern (Markt- und Fondsbericht)

 

Kleine Überraschung an den Bondmärkten! Die Zinsen sind zwar immer noch faktisch abgeschafft. Und die EZB kauft nach wie vor Unternehmensanleihen und sorgt damit für teils erhebliche Verzerrungen. Und dennoch hat EZB-Chef Mario Draghi Ende Juni wahrscheinlich eine leichte Änderung des bisherigen Kurses angedeutet. Wie schaut in diesem Umfeld die Prämienstrategie der Wallrich Wolf Asset Management AG aus – wo ja Anleihen neben den Optionsprämien quasi die zweite Renditequelle sind? Fragen dazu von Andreas Franik an Vorstand Ottmar Wolf, verantwortlich für den Fonds „Wallrich Wolf Prämienstrategie“, im TV-Interview – aufgezeichnet auf dem Parkett der Börse Frankfurt. 

 

Weiterlesen: Video-Interview mit Ottmar Wolf: Nach der Portugal-Rede von Mario Draghi: Wohin steuert die EZB?

 

Der Name des „Axxion Focus Prämienstrategie“ wurde geändert in „Wallrich Wolf Prämienstrategie". Am Fondskonzept ändert sich damit natürlich nichts, und weder für Sie noch für Ihre Kunden besteht Handlungsbedarf.

Weiterlesen: Unser Fonds ist umbenannt

 

Qualitätsaktien zeichnen sich unter anderem durch ihre hohe Ertragskraft, solide Wachstumsraten und eine gute Eigenkapitalausstattung aus. Nicht umsonst gelten sie deshalb als verhältnismäßig risikoarme Dividendenpapiere. Da die Bewertung vieler dieser Titel in den vergangenen Jahren allerdings massiv angestiegen ist, muss inzwischen deutlich tiefer in die „Analysekiste“ gegriffen werden, um Qualitätswerte mit attraktivem Chance-Risiko-Profil aufzuspüren. Frank Rothauge vom AHP Aristoteles Fonds erläutert, welche Aspekte hierbei im aktuellen Umfeld zu berücksichtigen sind.

Weiterlesen: Qualitätsaktien – Was jetzt zu beachten ist!

 

Unter dem Motto „Unternehmenskultur im besten Sinne“ zeigen am 24. und 25. Juni 2017 über 30 Unternehmen Kunstwerke, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind. Wallrich Asset Management ist auch 2017 mit Werken von Florian Heinke, Helle Jetzig, SEO, Olaf Metzel und vielen mehr vertreten. 

170317 Kunst Privat 01

Weiterlesen: Wallrich Wolf bei „Kunst privat!“ 2017

 

Bei der Vermögensanlage kann ein Blick über den Tellerrand hinaus niemals schaden. Dies gilt umso mehr, wenn es um die Betrachtung von Wertpapiere geht, die bezüglich der Strukturierung und von ihrem Kursverhalten her gewisse Ähnlichkeiten zur eigenen Anlagestrategie aufweisen. Derartige Parallelen sind zwischen Discount-Zertifikaten und der Wallrich Wolf Prämienstrategie unverkennbar.

Weiterlesen: Beliebt und bewährt – Discount-Zertifikate mit hoher Ähnlichkeit zur Prämienstrategie

 

Trotz klar erkennbarer Risiken hat sich der Deutsche Aktienindex zuletzt wieder bis auf wenige Punkte an sein All-Time-High bei 12.390 Punkten vom Frühjahr 2015 herangepirscht. Vor genau zwei Jahren war an dieser Stelle Schluss und es kam zu einem Absturz von über 20% innerhalb weniger Monate. Droht nun ein ähnliches Szenario oder setzt sich die positive Entwicklung trotz bereits erreichter Höhen weiter fort? Auf diese Frage werden wir unter Bezugnahme auf verschiedene quantitative und qualitative Aspekte im Folgenden ausführlich eingehen.

Weiterlesen: 12.000 Punkte – Das Ende der Fahnenstange?

 

Bei der Wallrich Wolf Prämienstrategie spielt die Volatilität eine wichtige Rolle. Da es „die eine Volatilität“ aber nicht gibt, wollen wir im Folgenden auf verschiedene Facetten dieser Risikokennzahl näher eingehen und ihren jeweiligen Einfluss auf Short-Put-Strategien, wie sie beispielsweise beim Axxion Focus (WKN A0M6N1) eingesetzt werden, skizzieren.

Weiterlesen: Die Volatilität, das unbekannte Wesen!

 

»Wallrich Wolf Asset Management AG – Die klassische Frankfurter Vermögensverwaltung ist geprägt durch ihre beiden Köpfe.« Lesen Sie hier oder nach dem Klick, was Private Banker zum Unternehmen, der Performance und die gesellschaftliche Wirkung von Wallrich Wolf zu schreiben hat. 

 

Weiterlesen: Portrait: Private Banker über Wallrich Wolf Asset Management

 

Im Februar wurden die Aktienmärkte weiterhin von der Aufbruchsstimmung in den USA sowie steigenden Gewinnschätzungen angetrieben. Am Bondmarkt nutzen viele Unternehmen das nach wie vor extrem niedrige Zinsniveau um sich billig zu refinanzieren. Sämtliche von der Wallrich Wolf Asset Management AG verwalteten Fonds konnten in diesem Umfeld zulegen und das positive Ergebnis im laufenden Jahr weiter ausbauen.

Weiterlesen: Anhaltende Trump-Euphorie (Markt- und Fondsbericht)

 

Unterkategorien

feed-image Abonnieren Sie hier unseren RSS Feed der Wallrich Wolf Asset Management AG